21
Ja
Die 12 schönsten Rituale für Ihre freie Trauung
21.01.2021 14:43

Freie Trauredner kennen sehr viele schöne Möglichkeiten um die Geschichte des Brautpaares, die Familie und auch die Freunde in die Zeremonie einzubinden. Diese persönliche Note macht eine Trauung erst aus. Zum einen bilde ich dies in der Traurede ab , aber es gibt auch viele schöne Rituale, die für das gewisse Extra sorgen.

Neben den bekannten Bräuchen, wie Blumenkinder beim Einzug, Seifenblasen oder Konfetti beim Auszug, den Ringtausch und das Spalier stehen der Gäste nach der Zeremonie, gibt es jedoch ein paar besondere Momente, die während der Trauung durchgeführt werden können. Was dies genau bei Euch ist, das entscheiden wir zusammen. Anhand Eurer Geschichte, Interessen, Herkunft usw.

Hier habe ich einmal die 12 beliebtesten Traurituale für Euch zusammengefasst.

1. Hochzeitskerze anzünden

Das gemeinsame Anzünden der Hochzeitskerze ist eine alte und wunderschöne Tradition. Die Kerze kann von den Trauzeugen oder auch von Blumenkindern während des Einzugs an den Trautisch gebracht werden. Oder ich drapiere sie einfach schon vor Beginn der Trauung vorne am Tisch. Während der Zeremonie haben wir dann eine musikalische Pause in der Ihr die Kerze anzündet, und entweder ich oder eine Person aus Eurer Familie ein Gedicht liest. Das wohl bekannteste Gedicht dazu stammt aus den 70ern und heißt „Die Hochzeitskerze spricht“. Zahlreiche moderne Fassungen runden nun die Möglichkeiten ab.

2. Das Sandritual

Die Sandzeremonie ist eines der bekanntesten Hochzeitsrituale für freie Trauungen. Dafür benötigt ihr drei Gefäße. In die beiden kleineren Gefäße gebt ihr jeweils eine Sorte farbigen Sand. Dies bietet die Möglichkeit, eure Hochzeitsfarben aufzugreifen. In das dritte, größere Gefäß schüttet ihr während der Zeremonie die beiden Sandsorten zusammen.

3. Unity painting

Ähnlich wie beim Sandritual könnt ihr auch gemeinsam ein Bild „malen“, indem ihr zwei verschiedene Farbeimer zusammen über eine leere Leinwand gießt. Die Farben laufen dann über das Bild nach unten und ergeben ein einzigartiges Muster. Besonders schön sieht es aus, wenn ihr auf die leere Leinwand vorher noch eine Vinylfolie mit euren Namen und das Hochzeitsdatum klebt. Nach dem Trocknen der Farbe kann die Folie dann entfernt werden und die Beschriftung kommt in Weiß zum Vorschein.

4. Samen säen oder Baum pflanzen

Ein Baum ist ein Symbol für Liebe und Treue. Ihr könnt zum Beispiel während eurer Zeremonie einen Olivenbaum von einem kleinen in einen größeren Topf umpflanzen. 

5. Handfasting

Das Handfasting ist ein Brauch, der sich bei freien Trauungen immer größerer Beliebtheit erfreut. Nicht zuletzt deshalb, weil er so eine unglaublich starke Symbolkraft besitzt. Hier wird der Neubeginn als Ehepaar gefeiert und gleichzeitig das alte Leben verabschiedet. Dabei gibt sich das Brautpaar, passenderweise direkt nach dem Eheversprechen, die linke Hand und darüber wird dann entweder vom Trauredner, den Trauzeugen oder sonstigen lieben Menschen ein Band gebunden und verknotet.

6. Ringe segnen

Das Ringe segnen mittels eines Satinbandes ist eine zauberhafte Gelegenheit, die Gäste mit in die Zeremonie zu binden. Es empfiehlt sich bei max. 20 Gästen, wegen der Dauer. An einem Wunschband befestigt,  werden die Ringe nun – beginnend mit der hintersten Reihe – von Gast zu Gast weiter nach vorne gereicht und jeder hat die Möglichkeit, sie zu berühren und eben zu segnen. In Gedanken können hier alle guten Wünsche euren weiteren Weg mit auf die Reise gegeben werden. Diese Form ist sehr interaktiv und besonders emotional.

7. Einbringen einer Zweitsprache

Wenn ein Teil Eurer Gäste international ist, dann ist es etwas ganz besonderes auch deren Landessprache mit in die Zeremonie zu bringen. So kann es ein Gedicht auf Englisch oder Spanisch sein, welches ich vortrage, oder die Gäste in ihrer Landessprache begrüße. 

 

8. Wunschsteine oder Muscheln

Reihum werden flache Steine oder besonders schöne Muscheln verteilt, und die Gäste dürfen einen besonderen Wunsch für Euch notieren. Alle zusammen finden dann in einer schönen Schatzkiste und in Eurem zuhause sicher einen besonderen Platz.

 

 

9. Liebesgewürz oder Blumensamen

 Gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagt Ihr mit diesem Ritual. Im Vorfeld besprechen wir Eure persönliche Mischung für das Gewürzsalz oder den Blumensamen, den Ihr dann vor den Gästen nochmals mischt. Ebenso bekommen die Gäste eine Miniatur als Gastgeschenk mit nach Hause.

 

 

10. Wedding Wands

 

Um diese Stimmung nach einer romantischen und oft auch rührseligen Trauung aufzulockern, könnt ihr euren Gästen die Möglichkeit geben, euren Hochzeitskuss mit Glöckchen zu zelebrieren und zu bejubeln. Teilt einfach zu Beginn der Zeremonie sogenannte Wedding Wands aus und bestimmt jemanden der den Gäste zum richtigen Zeitpunkt ein Zeichen zum Läuten gibt.
Auch beim Auszug und Spalier stehen können die Glöckchen zum Einsatz kommen

11. Wedding Globe

Jetzt wird es international. Auf einem speziellen Hochzeitsglobus dürfen Eure Gäste unterschreiben und Ihr Land markieren. Diese tolle Erinnerung wird sicher der Hingucker in Euren 4 Wänden

 

12. Kinder symbolisch verheiraten

Wundervoll, wenn schon Eure Kinder mit bei der Hochzeit dabei sind, und diese sollen natürlich nicht vergessen werden. Mit einem persönlichem Schmuckstück werden sie sprichwörtlich mit verheiratet. Ein super emotionaler Moment für Patchworkfamilien und groß und klein.
Wie Ihr seht, gibt es unendliche Möglichkeiten, und genau das macht jede Trauung auch so einzigartig. Gemeinsam finden wir genau das Ritual , welches zu Euch passt.

Ich freue mich darauf! Eure Karina

Jahresrückblick

Kommentare


Datenschutzerklärung